Hart erkämpften Sieg über die Zeit gebracht!

Salzburger Handball Club

Hart erkämpften Sieg über die Zeit gebracht!

Am vergangenen Samstag, den 05.02.2022, fuhren wir Damen des SHC Salzburg mit einer bunt zusammengewürfelten, aber sehr motivierten Mannschaft zu unserem Auswärtsspiel zu unseren Gastgebern nach Erlstätt. Was ursprünglich als Heimspiel geplant war, wurde kurzfristig aufgrund der aktuellen Coronalage getauscht – der Vorfreude tat das keinen Abbruch, die Hauptsache ist doch, dass man Spielen kann!

Mit dieser Einstellung starteten wir also in ein sehr ausgeglichen startendes Spiel. Alle mussten sich erstmal auf dem Platz zurechtfinden, wobei dies unserer Torfrau Heike Mrowetz, die an diesem Samstag ihre Torfrauenkarriere begann, direkt gut gelang. Und ich schreibe bewusst Karriere: Sie hat von Beginn an immer wieder den Kasten freigehalten und den Gastgebern gute Torchancen veredelt. Dieser Rückhalt führte uns durch eine sehr gleichmäßige erste Viertelstunde, in welcher wir vorne immer wieder an der auch sehr stark startenden gegnerischen Torfrau scheiterten. Nach 16 Minuten war mit einem Stand von 7:7 noch alles offen. Dann gelang es uns gegen eine offene Abwehr der Erlstätterinnen immer öfter, Lücken zu öffnen und erfolgreich abzuschließen, und konnten uns auf 4 Tore Führung absetzen. Doch zu diesem Zeitpunkt war lange noch nichts entschieden. Eine Zeitstrafe gegen eine Gegnerin und die damit verbundene Überzahl brachte uns stattdessen ordentlich ins straucheln, und das Chaos konnten die Gastgeberinnen nutzen, um unsere Führung zur Halbzeit auf 2 Tore zu verkürzen, womit unser Trainer Chris Bleibler auch in der Pause zurecht ganz und gar nicht zufrieden war.

So starteten wir mit einem Stand von 14:12 aus unserer Sicht und mit dem Wissen, dass wir oft nach der Pause eine schwächere Phase haben, in die zweite Hälfte. Unsere Befürchtungen bewahrheiteten sich direkt, und schon nach 5 Minuten gelang den Damen der Heimmannschaft der Ausgleich zum 16:16. In diesem Moment kam uns das Glück in Form einer Zeitstrafe gegen eine Gegnerin zu Hilfe, und dieses Mal konnten wir die Überzahl auch tatsächlich ausspielen und in den nächsten 5 Minuten auf 21:16 davonziehen. Rückblickend waren diese 5 Minuten wohl spielentscheidend, denn in den folgenden 20 Minuten konnten die Gastgeberinnen auch mit einem harten Kampf und einer beeindruckend aufrechterhaltenen Motivation den Abstand nicht mehr entscheidend verkürzen. Auch wenn wir die Ruhe nicht fanden, die Zeit einfach zu unseren Gunsten herunterzuspielen, so konnten wir unsere Führung doch halten und es beim Abpfiff gar nicht glauben, tatsächlich diesen Spieltag als Siegerinnen vom Platz gehen zu dürfen.

Es war echt ein harter Kampf, und wir können stolz sein, dass wir nach den schwierigen vergangenen Trainingswochen und auch der deutlichen Niederlage im letzten Spiel unser Potential auf dem Platz zeigen konnten und sich der Einsatz bezahlt machte. Wir freuen uns schon auf das Derby gegen Freilassing, welches für den 19.02. geplant ist – auch wenn die starke Mannschaft derzeit die Tabelle anführt, werden wir wieder mit vollem Einsatz und unserer Spielfreude anreisen.

Für den SHC haben gespielt: Ljiljana Milinovic (10), Carmen Bach (5), Lena-Sophie Enzinger (5), Mateja Sestak (2), Nicole Minet (3), Valea Schwendemann (2), Milena Kern (3), Irene Prudky, Heike Mrowetz; mit Christian Bleibler auf der Bank.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.